ORDER OF SAINT JOACHIM

Orden des heiligen Joachim
gegründet 1775

ORDER OF SAINT JOACHIM

12. November 2011

Investitur des

Order of Saint Joachim

in Portsmouth / UK



Weigmann Andreas
Ein Bericht von
Kapitän CSLI Navy Corps
Dipl.Ing.(FH) Andreas Weigmann

Die Kameraden der Lazarusunion, die auch Mitglieder des Order of Saint Joachim sind, erhielten eine Einladung zur feierlichen Investitur nach Portsmouth.

So nahmen unser Unionskommandant H. E. The Chevalier Wolfgang Steinhardt GCJ, der zugleich die Funktion des Commanders der Austro-German Commandery Leopold II. innehat, sowie die Kameraden Chevalier Josef-Maria Gebel, die Knight-Expectants Rupert Prohaska und Andreas Weigmann, sowie Ing. Michael Bauer als Gast die Einladung war.

Freitag, 11.11.2011:

Die Anreise erfolgte für die österreichischen Kameraden mit dem Flugzeug von Wien Schwechat nach London Heathrow und von dort mit dem Zug nach Portsmouth Harbour ohne weitere Probleme. Nicht so bei unserem deutschen Kameraden Andreas Weigmann, der von München aus anreiste. Aufgrund der Wetterlage, Nebel sowohl in München wie in Heathrow, wurde der Flug gecancelt. Eine Umbuchung auf einen drei Stunden später folgenden Flug erforderte Geduld und Nerven. Letztendlich fanden sich dann doch noch kurz vor dem ersten Event alle Kameraden der Commandery Leopold II. in Portsmouth im Hotel Holiday Inn ein.

Nach einem Dresswechsel, Lounge Suit war angesagt. Traf man sich erst mit weiteren Gästen der Veranstaltung, so auch dem Grand Master des Ordens, H.E. The Chevalier Stephen Lauten GKJ, der extra aus Kanada angereist war, in der Hotelbar auf einen „schnellen Drink".

Anschließend verlagerte man in das altehrwürdige Pub „The Dolphin", in dem schon Admiral Lord Horatio Nelson, der britische Nationalheld (Schlacht von Trafalgar) verkehrte. Ohnedies verfolgte einem ein Lord Nelson auf Schritt und Tritt in Portsmouth, nicht zuletzt weil auch er Mitglied des Ordens Saint Joachim mit dem Titel eines Knight Grand Commanders war.



Im "The Dolphin" angekommen erwartete uns schon unser Gastgeber der Commander der United Kingdom Commandery Edward the Confessor The Chevalier H.E. DDr. Bryan R. Olive GKJ.

Bei einem gemütliche informellen Essen und angeregten Gesprächen war dieser Abend ein gelungener Auftakt für die kommenden Tage.

Samstag, 12.11.2011:

Der Tag begrüßte uns mit einem britischen Frühstück und angenehmen sonnigen Wetter bei nahezu 15 ° Celsius.

Wir gingen zu Fuß in bestem CSLI-Ornat, zur nahe gelegenen Garrison Church, welche 1212 als Sitz des Bischofs von Winchester errichtet wurde.





Als Besonderheiten sind erwähnenswert, dass König Charles II. hier Katharina von Braganza 1662 geheiratet hat und dass hier die Niederlage von Napoleon 1814 unter der Anwesenheit des russischen Zaren Alexander I., des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. und Generalfeldmarschall Blücher sowie Arthur Wellesley, des ersten Duke of Wellington, gefeiert wurde.

Als trauriges Kapitel ist zu erwähnen, dass die Kirche 1941 durch einen deutschen Luftangriff stark zerstört wurde und als Erinnerung und Mahnung nur zum Teil wieder aufgebaut wurde.

Für den bevorstehenden Anlass bot sie einen würdigen historischen Ort.

Nach Einnahme der Plätze und Einmarsch der Würdenträger wie dem Grand Master, dem Grand Prior, dem Vice Prior und dem Vice Chancellor begann um 10:15 Uhr die feierliche Zeremonie der Investitur.





Dabei wurden insgesamt drei Personen zu Dame/Knight Expectants ernannt und acht erhielten die Würde eines Ritters des Order of Saint Joachim. Unter anderem der Chevalier Rupert Prohaska von Maines KJ und der Chevalier Andreas Weigmann KJ.







Nach dieser würdigen und eindrucksvollen Investiturfeier wurde uns vor der Kirche ein Schau-Exerzieren mit Vorderladern durch die Reenactmentgruppe "The Cumberlandguard" in ihren historische Uniformen beeindruckend vorgeführt.





Im Bus- und Fährtransfer wurde gegen Mittag nach Gosport verlegt, wo wir unter äußerst fachlich kompetenter Führung im Naval Submarine Museum einen Einblick in die britische U-Boot Geschichte bekamen. Unter Anderem ist dort das erste einsatztaugliche U-Boot der Royal Navy, die Holland 1, ausgestellt.







Langsam bekamen alle Hunger und so nahmen wir in Gosport in dem stilvollen Georgian Hotel, in dem schon Queen Victoria und ihre Kinder zu Gast waren, unseren Lunch ein.





Nach dem Rücktransfer gegen 17:00 Uhr nach Portsmouth gab es noch einen Empfang im altehrwürdigen Royal Naval Club & Royal Albert Yacht Club, dessen 300 Jährige Geschichte eng mit der Familiengeschichte unseres Gastgebers H.E. The Chevalier DDr. Bryan Olive, einem ehemaligen Royal Navy Stabsoffiziers, verbunden ist.

Dort lies man noch einmal angeregt, bei einem Glas Wein oder Ale (Bier) den Tag Revue passieren.






Wer dann immer noch nicht genug hatte, ließ den Abend bei einem weiteren Ale im "The Dolphin" ausklingen.

Sonntag, 13.11.2011:

Remembrance Day Weekend - Am 11. November 1918 um 11:00 schwiegen die Waffen.Seitdem wird an diesem Tag in Form von zwei Schweigeminuten dem Leid des Krieges sowie der Toten gedacht.

Am nächstgelegenen Sonntag, in diesem Jahr der 13. November, finden dann Gedenkveranstaltungen und Gottesdienste aus diesem Anlass statt. So besuchten wir den Remembrance Service (Gottesdienst) in der St .Thomas Kathedrale von Portsmouth, welche im 12. Jahrhundert als Kapelle entstand und fortlaufend erweitert wurde.

Es war ein wunderschöner, kurzweiliger Gottesdienst mit einem beeindruckenden Chor und, für uns deutschsprachige sehr ungewöhnlich, mit einem anschließenden Sherry-Empfang in der Kirche.










Nach dem Gottesdienst fuhren wir gegen 12:20 Uhr mit dem Bus zur HMS Nelson, einem Teil der Marinebasis von Portsmouth. Dort fand in einem Ambiente, welches einen in die Zeit von Admiral Nelson zurückversetzte, im Officers' Wardroom ein Empfang und anschließend im HMS Nelson Wardroom der Lunch statt.





Bester Service bei einem typischen englischen Mahl, Roastbeef mit Yorkshire puddings, roast potatoes und Gemüse, ließen diesen Event ausklingen.



Nun teilte sich die Gruppe, während ein Teil die Heimreise antrat, begab sich ein Teil, wiederum in "The Dolphin" und die Austro-German Gruppe stattete der HMS Victory einen Besuch ab. Dies ist das Schiff mit dem Vice Admiral of the White Horatio Nelson, 1. Viscount Nelson, 1. Baron Nelson of the Nile, KB, Herzog von Bronte und Knight Commander of the Order of St. Joachim am 21. Oktober 1805 in der Schlacht von Trafalgar die französische Flotte schlug, was den Weg Großbritanniens zur vorherrschenden Seemacht ebnete. Nelson fiel im Verlauf des Gefechtes und wurde ein verehrter Nationalheld - bis heute.







Das Schiff ist in einem sehr gut restaurierten sehr beeindruckenden Zustand, auf dem man die Zustände der damaligen Zeit in Ansätzen nachempfinden kann. Leider herrschte an Bord Fotografierverbot. Im Anschluss begaben auch wir uns noch in "The Dolphin" um mit dem harten Kern, um unseren Gastgeber, unseren Besuch gebührend ausklingen zu lassen.

Montag, 14.11.2011:

Nach einem wiederum, sehr kräftigen Frühstück, Eier, Speck, Bohnen, Mushrooms etc. machten wir uns auf die Heimreise. Während die österreichische Delegation den Heimflug antrat, "verlängerte" der deutsche Kamerad seinen Aufenthalt und verbrachte noch ein paar Tage in London.

Abschließend kann gesagt werden, dass die Veranstaltung rundum bestens organisiert war, hier herzlichen Dank an unseren Gastgeber DDr. Bryan Olive und sein Team.Portsmouth und Umgebung lassen britische Marinegeschichte erleben und Lord Nelson allgegenwärtig sein, insofern ist es der ideale Ort für eine Investitur eines Ordens, dem auch Lord Nelson angehört hat. Wir waren uns alle einig, wir kommen wieder.

Dipl.Ing.(FH) Andreas Weigmann
Kapitän CSLI Navy Corps

 

 

Sitemap ©2010 The Order of Saint Joachim nach oben